Kork - ein nachwachsender Rohstoff

Spüren Sie die Wärme des Südens! Fühlen Sie die geschmeidige bis unregelmäßige Oberfläche des natürlichen Rohstoffs Kork! Das nachwachsende Naturprodukt wird Sie mit vielfältigen Eigenschaften überzeugen, die das Material einzigartig machen: Es ist wasserabweisend und isolierend, robust und zugleich flexibel. Außerdem ist es hautfreundlich und antiallergisch. Und nicht zuletzt: Kork ist recycelbar. 

Gewonnen wird Kork von der Korkeiche (Quercus suber), deren mächtige Korkschichten per Hand geschält und weiterverarbeitet werden. Die größten Korkeichenbestände gedeihen in Portugal. Weitere Korkländer sind Spanien, Frankreich, Italien, Marokko, Algerien und Tunesien. Die Wälder sorgen für das ökologische Gleichgewicht und sind Heimat für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. 

Korkgewinnung und -verarbeitung wird hauptsächlich in Portugal und Spanien betrieben. Eine erste Ernte der Rinde erfolgt erstmals nach 20 bis 25 Jahren, weitere in Abständen von neun bis zwölf Jahren - wenn die Schicht nachgewachsen ist und eine Stärke von 2,7 bis 4 Zentimetern erreicht hat. Den qualitativ besten Kork erhält man bei der zweiten, dritten und vierten Ernte. Ein einzelner Baum kann im Laufe seines Lebens bis zu 200 Kilogramm Kork liefern.

Genutzt wird Kork hauptsächlich für die Herstellung von Flaschenverschlüssen, als Dämmstoff, Isoliermaterial und Fußbodenbelag. Darüber hinaus findet Kork Anwendung beim Musikinstrumentenbau, in der Luft- und Raumfahrt und nicht zuletzt als Rohstoff für Mode, Designobjekte und Kunsthandwerk.

Weiterführende Informationen zur Korkeiche und zum Lebensraum Korkeichenwald finden Sie in der Broschüre des portugiesischen Korkverbandes. Viel Spaß beim Weiterlesen!

Zuletzt angesehen