Korkgewinnung

Die Gewinnung des Kork ist ein Prozess, der auf über lange Zeit gesammeltes Erfahrungswissen zurückgreift. Die Schälung der Rinde erfolgt durch Spezialisten, die, um den Baum nicht zu schädigen, ihre Arbeit mit einem hohen Maße an Präzision und Sorgfalt durchführen müssen. Durch die Geschicklichkeit und das Talent der Entrinder werden ganze Korkplatten vom Baum gelöst – je größer die gewonnene Platte ist, desto höher ihr kommerzieller Wert. Die Entrinder schälen nun Stück für Stück den gesamten Stamm der Korkeiche. Abschließend wird der Baum mit der letzten Ziffer des Jahres, in dem die Schälung erfolgte, gekennzeichnet.

Nach Beendigung der Schälung und dem Transport des Rohmaterials zu einer Sammelstelle oder Fabrik beginnt die Phase der Aufbereitung. Diese wird durch eine Ruhephase eingeleitet, während der die Korkrinde mindestens sechs Monate im Außenbereich gelagert wird und somit Sonne und Regen ausgesetzt ist. Der nächste Schritt umfasst das Kochen der Korkplatten – ein Schritt bei dem besonders stark auf eine Qualitätszertifizierung gesetzt wird. Durch das Kochen wird die Dicke erhöht und die Dichte des Rohstoffs verringert. Erreicht wird eine höhere Geschmeidigkeit und Elastizität der Korkplatten. Dem Kochvorgang schließt sich eine Phase der Stabilisierung des Kork an, die bis zu drei Wochen dauern kann. Dann werden die Platten sortiert und gemäß ihres zukünftigen Verwendungszweckes weiterverarbeitet.

Eine ausführliche Beschreibung der Korkgewinnung und weiteren Verarbeitung finden Sie in der Broschüre des portugiesischen Korkverbandes.

Kork-Ernte  Kork-Ernte  Korkernte  Korkernte

Alle Fotos: Copyright APCOR

Ein Video zur Korkgewinnung finden Sie auf unserem Youtube-Kanal.

Zuletzt angesehen